Kostenlose Fachberatung 0911/893138-8
Schnelle Reaktionszeit
Über 50 Jahre Erfahrung
Direkt vom Hersteller

Küchenrückwand befestigen – Schnell. Unkompliziert. Ohne Renovierung.

Dir sind weiße Fliesen im Bereich des Fliesenspiegels zu langweilig? Glücklicherweise gibt es genügend Alternativen, welche die Küchenwände nicht mehr so kahl erscheinen lassen. Eine moderne Küchenrückwand mit individuellem Design verleiht deiner Küche in wenigen Schritten einen komplett neuen Charakter. Das Beste ist: Um eine Küchenrückwand zu befestigen, braucht es nicht viel. Im Handumdrehen hast du aus einer altmodischen Küche einen Ort zum Wohlfühlen kreiert – und das ganz ohne aufwendige Renovierung!


Das brauchst du für die Montage der Küchenrückwand

Du hast dich bereits für eine der vielen Küchenrückwänden entschieden, die optimal zu dir und deinem Einrichtungsstil passt. Jetzt geht es an die Montage. Keine Sorge, das ist viel einfacher, als du dir zunächst vorstellen magst. Um Küchenrückwände zu befestigen, bedarf es keinen Handwerker oder bautechnisches Vorwissen. Du kannst die Befestigung innerhalb eines Tages einfach selbst durchführen. Alles, was du dafür brauchst, ist Folgendes:


  • gut haftendes Klebemittel (z.B. Silikon)
  • Cuttermesser
  • fusselfreies Reinigungstuch
  • Werkzeug (zum Abmontieren von Armaturen und Steckdosenabdeckungen)

Deine Küchenrückwand wird von uns bereits individuell nach Maß ausgemessen und zugeschnitten. Das heißt, du benötigst keine Werkzeuge, um die Platte in die richtige Größe zu bekommen. Für das Ausschneiden der Löcher für Steckdosen, Armaturen oder Sonstiges genügt ein handelsübliches Cuttermesser. Alternativ eignet sich auch eine Stichsäge.


Um die Küchenrückwand einfach an der Wand zu befestigen, wird lediglich ein gutes Silikon oder ein lösemittelfreier Montagekleber benötigt. Welcher Kleber besser haftet, hängt von dem Untergrund ab, auf dem die Aluverbundplatte angebracht werden soll.

Küchenrückwand befestigen: Die richtige Vorbereitung

Bevor du mit der Montage deiner neuen Küchenrückwand beginnen kannst, solltest du ein paar Vorkehrungen treffen, denn nur so erzielst du ein optimales Ergebnis. Dazu gehört in erster Linie die Vorbereitung der zu überklebenden Fläche. Eine Küchenrückwand aus Aluverbund haftet auf so gut wie jedem Untergrund. Voraussetzung ist aber, dass dieser frei von Schmutz und jeglichen Unebenheiten ist.


Um die Küchenrückwand zu befestigen, ist das Abschlagen der alten Fliesen nicht nötig. Das spart schonmal eine Menge Zeit. Für einen optimalen Halt empfehlen wir, die Fugen auszufüllen und die Oberfläche somit glattzumachen. Ein Fugenfüller schafft dabei die beste Abhilfe. Möchtest du die Küchenrückwand auf einer Tapete befestigen, ist das grundsätzlich möglich – allerdings kann es sein, dass der Tapetenkleber nicht dauerhaft standhält. Raufasertapeten haben das zusätzliche Problem, dass die Oberfläche nicht eben ist. Daher ist es in diesem Fall ratsam, die Tapete vorher abzulösen.


Anschließend musst du den Untergrund gründlich säubern. Staub, Fett und sonstige Schmutzpartikel können das Ergebnis negativ beeinflussen. Für die Reinigung empfehlen wir ein fusselfreies Tuch zu verwenden, damit die Aluverbundplatte wirklich optimal haftet.


Im nächsten Schritt geht es an die Vorbereitung der neuen Küchenrückwand. Steckdosen-Abdeckungen, Armaturen, Leisten oder sonstige Gegenstände, die sich an der Wand befinden, müssen abmontiert werden und entsprechende Aussparungen auf die Aluverbundplatte übertragen werden. Dafür nimmst du einfach ein Cuttermesser oder eine Stichsäge zur Hand und schneidest, bzw. sägst die entsprechenden Löcher aus. Wir empfehlen außerdem, den Strom für die Zeit, in der die Küchenrückwand befestigt wird, abzustellen, um möglichen Gefahren vorzubeugen.


Ist der Untergrund glatt, sauber und trocken und die Küchenrückwand verfügt über die exakten Abmessungen, kannst du mit der Montage der Küchenrückwand beginnen.

zuschnitt nach Wunsch

Küchenrückwand montieren in 3 Schritten: So geht’s

Eine Küchenrückwand anzubringen, ist leichter als man denkt. Hierzu muss man nicht Bohren. Küchenrückwand kleben: Das geht ganz einfach - wir zeigen dir Schritt-für-Schritt, wie das geht.

Schritt 1: Silikon (oder Montagekleber) auftragen


Für das Auftragen des Klebers wird ein ebenerdiger Untergrund benötigt . Dafür eignen sich am besten zwei Klappböcke. Alternativ kannst du auch einen Tisch oder die Arbeitsplatte nutzen.


Lege die Platte mit dem Motiv deiner Wahl mit der Rückseite nach oben auf den Tisch oder die Klappböcke, gegebenenfalls muss noch eine Folie auf der Rückseite entfernt werden. Achte dabei darauf, dass der Druck auf der Vorderseite geschützt ist.  Der Kleber muss nun gleichmäßig auf der Rückseite der Küchenrückwand aufgetragen werden. Das machst du aber erst, nachdem der Küchenrückwand-Kleber, mit dem du die Wand befestigt hast, ausgehärtet ist.

Schritt 2: Küchenrückwand richtig montieren


Mit leichtem Druck presst du die neue Rückwand nun gegen die Wand. Achte unbedingt darauf, dass du auf Anhieb die richtige Position erwischt. Ein späteres Korrigieren ist mühsam und kann den Gesamteindruck beeinflussen. Wir empfehlen, diesen Schritt zu zweit vorzunehmen, damit die Rückwand perfekt sitzt.


Bei einer Eck- oder Nischenlösung mit Aluprofilen werden diese für einen sauberen Übergang direkt im Anschluss angebracht. Hast du dich gegen Aluprofile entschieden, müssen die offenen Schnittkanten im Nachgang noch mit Silikon ausgefüllt werden. Das machst du aber erst, nachdem der Kleber, mit dem du die Küchenrückwand befestigt hast, ausgehärtet ist.


Schritt 3: Kleberreste entfernen und aushärten lassen


Sobald die Rückwand an der Wand befestigt wurde, ist die Montage so gut wie abgeschlossen. Du musst jetzt nur noch warten, bis das Klebemittel vollständig getrocknet ist. Bei den meisten Herstellern dauert dies ca. 24 Stunden. Beachte dafür unbedingt die Hinweise des Herstellers.

Nachbearbeitung der neuen Küchenrückwand

Auch die Abschlussarbeiten sind so simpel, wie die Montage selbst. Ist der Kleber vollständig getrocknet, können Armaturen, Steckdosenbuchsen und Anschlussleisten wieder angebracht werden.


Offene Schnittkanten können nun mit Silikon ausgefüllt werden. Aluprofile lassen die neue Wandpaneele noch edler wirken, sind aber kein Muss. Auch mit Silikon kannst du einen sauber versiegelten Übergang formen. Kommt in der Nachbearbeitung erneut Silikon zum Einsatz, musst du erneut warten, bis dieses vollkommen ausgehärtet ist.


Fertig. Viel Spaß, mit deiner neuen, charakterstarken Küchenrückwand!

Küchenrückwand aus Aluverbund: Die Vorteile auf einen Blick

Eine Wandpaneele aus Aluverbund ist einfach zu montieren und optisch ein absoluter Hingucker. Die Verbundplatten sind widerstandsfähig, hitzebeständig, wasserfest und dank der fugenfreien Oberfläche pflegeleicht. Sie dienen zusätzlich als optimaler Spritzschutz. Mit ein wenig Pflege bleibt die Küchenrückwand jahrelang erhalten und die Farben optisch frisch.


Die Gestaltungsmöglichkeiten einer Küchenrückwand sind vielseitig. Die Auswahl an verschiedenen Mustern, Designs und Fotomotiven ist riesig und du kannst die Platte anbringen, wo immer du möchtest. In der Kochnische, hinter dem Spülbecken oder als komplette Wand im Essbereich – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Entscheide dich jetzt für eine praktische Küchenrückwand, die optimal zu dir und deinem Einrichtungsstil passt.

Montage Home Bild